Frauen und Mathematik

Sich einen Platz in der von Männern dominierten mathematischen Gemeinschaft zu schaffen ist für eine Frau keine leichte Aufgabe und oft  stoßen Mathematikerinnen dabei auf besondere Schwierigkeiten. Durch Ausstellungen, Vorträge und Debatte wird die besondere Situation von Frauen in der Mathematik beleuchtet.

Am internationalen Tag der Frauen und Mädchen in den Wissenschaften soll diese interdisziplinäre Veranstaltung dazu beitragen, Frauen in den Naturwissenschaften sichtbarer zu machen. Zu diesem Zweck stellen Studierende in Form von 15-minütigen Vorträgen verschiedene Naturwissenschaftlerinnen anhand Ihres Werdegangs und Beitrags zur Entwicklung der entsprechenden Disziplin vor. mehr erfahren

Video der Veranstaltung

Vortragsfolien über Sophie Germain (von Christina Fernandez Koch, Luka Pint und Carina Seidel)

Vortragsfolien über Marie Curie (von Jonas Diekmann, Johannes Müller und Mareike Wübbenhorst)

Vortragsfolien über Maria Sybilla Merian (von Helena Brech)

Vortragsfolien über Ada Lovelace (von Maria Stazherova)

Vortragsfolien über Emmy Noether (von Mitra Pushya)

Vortragsfolien über Rosalind Elsie Franklin (von Stephan Uelpenich)

Vortragsfolien "Wie werden Frauen als Wissenschaftlerinnen unsichtbar gemacht?" (von Tanja Mutschler)

Die Wanderausstellung "Women of mathematics thoughout Europe. A gallery of portraits" wird weltweit gezeigt und bietet einen Einblick in die Welt der Mathematik mit Hilfe von Porträts (erstellt von Noel Tavia Matoff) und Ausschnitten von Interviews (durchgeführt von Sylvie Paycha und Sara Azzali) von dreizehn Mathematikerinnen in Europa.